«

»

Jul 17 2013

Babetteria 32: Intranet zum Lachen

B32gAls ich neulich bei Facebook die Frage „Wie bringen Sie Ihr Intranet zum Lachen?“ gestellt habe, lautete eine der ersten Antworten: „Arbeiten ist doch eine bierernste Sache: Qualität, Effizienz, Umsatz, Marge, Gewinn, …, Zielerreichung – oder?“ Für Intranet-Verantwortliche, die trotzdem glauben, dass man Unternehmensziele mit ein bisschen Spaß noch motivierter erreichen kann, folgen hier sechs Tipps zur Erhöhung des Spaßfaktors im Intranet!

1. Nutzerfreundlichkeit

Das A und O – und damit niemandem das Lachen im Halse stecken bleibt – sind eine gute Usability im Intranet, ein ansprechendes Design, sowie die Einbeziehung der Nutzer. Darüber hinaus gilt: „Indem nicht alles reglementiert wird und der Nutzer sich auch mal ‚privat‘ austoben darf …“ (Lutz H. auf Facebook) schafft man gute Voraussetzungen für angemessene Lockerheit im Intranet.

2. Mitarbeiterfotos

„Profilfotos bitte nicht so bitterernst nehmen!“ Warum soll sich nicht jeder Nutzer so darstellen dürfen, wie er mag? Damit die Fotos ihren Zweck erfüllen, kann als kleine Rahmenbedingung gelten: Anhand des Profilfotos soll der Mitarbeiter bei einem persönlichen Treffen erkennbar sein.

Druck

3. Lustige Grafik der Woche

Bei dem beliebten Graphitti-Blog erklären User die Welt in überwiegend lustigen Grafiken. Mitarbeiter können so im Intranet die eigene Sicht auf die Unternehmenswelt veranschaulichen: Wie ist die Machtverteilung im Unternehmen? Wie schmeckt das Essen in der Kantine? Was denkt der User beim Betreten des Intranets? Die Antworten auf diese Fragen lassen sich mit einer Portion Humor in einer Grafik verpacken. So werden auch kleine „Missstände“ sicher und schnell auf den Punkt bzw. ins Diagramm gebracht und können idealerweise sogar mit einem Lächeln behoben werden.

4. Der Postillon

128.000 Facebook-Fans. Die Satireseite „Der Postillon“ hat nicht nur viele begeisterte Freunde, sondern auch Macht. So ließ sie beispielsweise den Weltraumsprung von Felix Baumgartner für ungültig erklären. Ein Teaser im Intranet auf unternehmensrelevante Beiträge und ein weiterführender Link auf den Postillon sorgen garantiert für auflockernden Gesprächsstoff. Hin und wieder kann man zu den Postillon-Beiträgen auch eine firmeneigene, nicht ganz so ernst gemeinte Umfrage gestalten, z. B. zum Arbeitsweg.

5. Misheard Lyrics

Zwischen 200.000 und 2 Millionen Fans schauen sich die Videos von Misheard Lyrics bei youtube an – fremdländische Gesänge, die nicht ganz vorschriftsmäßig in Bilder und deutsche Worte übersetzt werden! Herrlich, diese kleinen Übersetzungsirrtümer …

6. Cartoons

Gibt es unter Ihren Intranet-Nutzern einen begnadeten Zeichner, dem schon öfter mal ein Kollege „zum Opfer fiel“? Bieten Sie ihm doch eine Plattform für sein Talent! Ansonsten ist Randy Glasbergen bekannt für Business-Cartoons, die man auch fürs Intranet bestellen kann.

So, es heißt nicht umsonst „Lachen ist gesund!“. Geben Sie dem Intranet ein fröhliches Gesicht und gestalten Sie den Nutzungsalltag mit einer Prise Humor! Hier gibt es weitere Argumente. Sollten auch Sie an der einen oder anderen Stelle geschmunzelt haben, gehen Sie jetzt bitte lächelnd wieder an Ihre Arbeit. Sie wissen ja Effizienz, Umsatz, Gewinn …

1 Ping

  1. Babetteria 32: Intranet zum Lachen - SharePoint Blogs in German - Bamboo Nation

    […] Als ich neulich bei Facebook die Frage „Wie bringen Sie Ihr Intranet zum Lachen?“ gestellt habe, lautete eine der ersten Antworten: „Arbeiten ist doch eine bierernste Sache: Qualität, Effizienz, Umsatz, Marge, Gewinn, …, Zielerreichung – oder?“ Read More… […]

Kommentare sind deaktiviert.