«

»

Feb 09 2012

[DE] Artikelserie SharePoint goes Social

Oliver Wirkus hat im dotnet-Magazin einen dreiteiligen Artikel SharePoint goes Social Teil 1Teil 2, Teil 3 veröffentlicht, in dem er detailliert verschiedene Social-Media-Elemente und deren Umsetzung in SharePoint 2010 beschreibt:

  • Verwaltete Metadaten (Taxonomie und Folksonomie)
  • Tagging (Stichwortvergabe mit privater oder öffentlicher Sichtweise)
  • Notizen (Anmerkungen z. B. zu einer Webseite)
  • Rating (Bewertung von Dokumenten oder Listeneinträgen)
  • MySite (persönliches Dashboard für Mitarbeiter)
  • Blog (für Mitarbeiter und Abteilungen)
  • Wiki (für Mitarbeiter und Abteilungen)

Sein Fazit zum Einsatz von Enterprise 2.0:

„Doch ist der Einsatz von Enterprise 2.0 überhaupt notwendig? Wie lange wird der Hype um Social Media und Enterprise 2.0 noch gehen? Um diese immer wiederkehrende Frage zu beantworten, müssen wir uns nur eines fragen: Warum ist Social Media denn so erfolgreich? Das menschliche Bedürfnis nach sozialem Austausch war es schließlich, das eine Reihe spezialisierter Dienstleister auf den Plan rief, Plattformen zu schaffen, die sich mit genau diesem sozialen Austausch beschäftigten. Einige davon haben wir in unserer Einleitung zu diesem Artikel genannt. Social Media und damit auch Enterprise 2.0 sollten also nicht als gehypte Eintagsfliegen betrachtet werden, sondern vielmehr als eine evolutionäre Weiterentwicklung von menschlicher Kommunikation im digitalen Zeitalter. Enterprise 2.0 wird sich weiter etablieren und unser tägliches Arbeiten genauso grundlegend ändern, wie es damals die Einführung der E-Mail tat.“

Quelle: SharePoint goes Social Teil 1, Teil 2, Teil 3