«

»

Okt 28 2013

Babetteria 35: 11 Tipps für den Social Start mit Yammer

Babett35Social-Lösungen sind meist intuitiv bedienbar, sodass jede Projektgruppe sofort damit starten könnte. Um ein soziales Netzwerk wie z.B. Yammer aber nachhaltig in der Unternehmenskultur und im Arbeitsalltag zu verankern, sollte man für die Planung und Implementierung einen Zeitraum von ca. vier bis sechs Wochen einräumen. Ein methodisches Vorgehen sorgt für einen schnellen und guten Start, der sich später auszahlt.

Hier elf wertvolle Punkte der perlrot Einführungsmethode.

1. Vision und Ziele festlegen

Die Definition einer übergreifenden Vision und von Zielen hilft, einen erfolgreichen Kurs mit dem Social Projekt einzuschlagen. Ein Beispiel für eine Vision: Schaffen eines Ortes, an dem die Mitarbeiter sich vernetzen und austauschen können, um Innovationen zu beschleunigen. Ziele könnten z. B. der schnellere Austausch von Marktdaten oder die Generierung von zwei neuen Produktideen pro Monat sein.

2. Anwendungsfälle definieren

Durch die Beschreibung von Anwendungsfällen wird schnell klar, wo und wie das Social Network das Unternehmen bei der Zielerreichung unterstützt. Im oben genannten Beispiel sind das u. a. das Posten von Markforschungsergebnissen, das Diskutieren von Ideen im Team oder das Finden von Experten zu einem Thema.

3. Führungskräfte gewinnen

Die Einbindung der Führungskräfte in das Projekt und in das Netzwerk führt zu einer größeren Akzeptanz im Team. Aber wie holt man die Manager mit ins Boot? Mit guten Argumenten zu den Vorteilen von Kommunikation und Zusammenarbeit 2.0 im Unternehmen. Oder auch mit einer Diskussionsrunde zum Launch, wo sie sich live zu relevanten Unternehmensthemen äußern und auf Mitarbeiterfragen direkt antworten können.

4. Projektteam bilden

Gewinnen Sie Personen, die die Einführung komplett bis zum Schluss unterstützen und legen Sie Verantwortlichkeiten fest. Der Community-Manager ist beispielsweise verantwortlich für tägliche Netzwerkaktivitäten und Community-Events.

5. Benutzer einbinden

Mitarbeitereinbindung, die bereits bei der Planung beginnt, steigert die Akzeptanz der Plattform. Finden Sie Power-User, die ihre positiven Erfahrungen an andere weitergeben. Machen Sie erste Schritte mit einem ausgewählten Team, das seine Ergebnisse als Best Practice teilt.

6. Wandel begleiten

Die Einführung eines Social Network wie Yammer bringt Veränderungen mit sich. Begleiten Sie den Wandel mit Change-Kommunikation. Erklären Sie, was die Organisation mit dem neuen Netzwerk in den nächsten Monaten erreichen möchte und worin der Nutzen für jeden Mitarbeiter besteht. Maßnahmen wie Infoflyer oder die offizielle Verabschiedung von alten Vorgehensweisen sensibilisieren und aktivieren.

7. Launch ankündigen

Den Start des Sozialen Netzwerks können Sie auf vielfältige Weise ankündigen. Lassen Sie z. B. Einladungen verschicken, eine Grußbotschaft der Geschäftsführung versenden oder Yammer-Sweets verteilen. Auch eine Social-Photo-Session, bei der jeder Mitarbeiter sein Profilbild schießen lässt, ist dafür gut geeignet.

8. Trainings durchführen

In kurzen Trainings werden die Mitarbeiter über alles in Kenntnis gesetzt, was sie für ihr Wirken in der neuen Social Community brauchen. Aber nicht nur der technische Aspekt ist wichtig, sondern auch das Zurechtfinden in den neuen Rollen. Ein offenes „Early-Bird-Training“ mit Croissants und Kaffee verbindet Lernen mit Austausch. Eindrucksvoll ist auch, wenn die „Mitteilungen“ in einer extra dafür angelegten Gruppe live im Netzwerk mitverfolgt werden können.

9. Social starten

Launch-Veranstaltungen sind eine leistungsstarke Möglichkeit, Emotionalität und Spannung rund um das neue Netzwerk zu schaffen. Zeigen Sie auf extra dafür bereitgestellten Geräten Anwendungsfälle, statten Sie Yammer-Experten mit T-Shirts aus und laden Sie zur Launch-Party ein.

10. User aktivieren

Besonders in den ersten 30 Tagen nach dem Start gilt es, die Mitarbeiter zu aktivieren. Führen Sie Diskussionsrunden im Netzwerk oder einen „No-E-Mail-Day“ ein. Posten Sie bestimmte Dinge nur noch dort. Verwenden Sie das Social Networkzwerk auch, um ein Charity-Projekt zu organisieren und berichten Sie regelmäßig über Fortschritte.

11. Erfolge kommunizieren

Erfolge spornen an! Berichten Sie bereits in der ersten Woche nach dem Start, wie viele neue Nutzer es gibt, welche Probleme mit der neuen Technik gelöst wurden und wer besonders wertvolles Wissen geteilt hat.

So, in der SharePointSendung gibt es alle Tipps auch als Film:

Wer als Social-Verantwortlicher einer Organisation Yammer in einem bestehenden Netzwerk ausprobieren möchte, besucht meine „Yammeria“! Für eine Einladung einfach eine Mail an babett@perlrot.de schicken. Übrigens lassen sich alle Punkte auch auf den Start eines Social-Intranet-Projekts übertragen. Die Intranet-Einführung dauert dann allerdings länger als sechs Wochen … ;o)

1 Kommentar

2 Pings

  1. Dennis Scherrer

    Die integrierte, digitale Kommunikation macht Unternehmen ab einer gewissen Größe und damit verbunden Komplexität scheinbar (wieder) schneller. Wie schnell die kurz angerissene Einführungsmethode hier zum Erfolg führt lohnt sich wohl zu testen.

  1. Babetteria 35: 11 Tipps für den Social Start mit Yammer - SharePoint Blogs in German - Bamboo Nation

    […] Social-Lösungen sind meist intuitiv bedienbar, sodass jede Projektgruppe sofort damit starten könnte. Um ein soziales Netzwerk wie z.B. Yammer aber nachhaltig in der Unternehmenskultur und im Arbeitsalltag zu verankern, sollte man für die Planung und Read More… […]

  2. Babetteria 35: 11 Tipps für den Social Sta...

    […] Social-Lösungen sind meist intuitiv bedienbar, sodass jede Projektgruppe sofort damit starten könnte. Um ein soziales Netzwerk wie z.B. Yammer aber nachhaltig in der Unternehmenskultur und im Arbei…  […]

Kommentare sind deaktiviert.